Die 2. Mannschaft verliert gegen den Tabellenletzten FC Urnäsch nach einer desolaten Leistung verdient mit 1:3.

Brüsteten sich die Teufner vor dem Spiel noch mit Superlativen, so herrschte nach dem Spiel toten Stille in der Garderobe. Gross war die Enttäuschung über die Niederlage und den verpassten Anschluss an die Tabellenspitze.
Die Teufner zeigten über weite Strecken einen harmlosen Offensivfussball kombiniert mit einer lethargischen Zweikampfpräsenz. Zu sicher waren sich die Teufner über den Sieg – ein Selbstläufer sollte es werden. Dass es dann ganz anders kam, war teilweise auch dem Gegner zuzuschreiben. Der Kantonsrivale FC Urnäsch, welcher bis dato nur vier Punkte aufwies, zeigte sich in einer ganz anderen Form als noch in der Hinrunde. Bissig in den Zweikämpfen, hoch konzentriert im Spiel und mit einem enormen Siegeswille in sich, erkämpften sich die Urnäscher die verdienten drei Punkte.

Die Teufner müssen sich nun Gedanken machen, wie dieses kollektive Versagen aufzuarbeiten ist, sodass der Fall in eine Negativspirale – analog zur Hinrunde – verhindert werden kann. Schliesslich wartet bereits am 30. April der aufstiegsambitionierte Tabellenzweite FC Fortuna auf die Teufner.

Fabian Germann