Trotz einigen Absenzen gelang es der jungen Teufner Mannschaft in ihrem dritten Spiel den zweiten Sieg einzufahren. Nach einem starken Auftritt gewannen die Ausserrhoder auswärts gegen Diepoldsau verdient mit 1:3.

 

Am Samstagnachmittag um 16:00 startete der FC Teufen in die dritte Runde dieser Saison. Sowohl die Gäste, als auch das Heimteam konnten aus den ersten beiden Spielen je drei Punkte mitnehmen, schieden jedoch im Cup schon in der ersten Runde aus. Mit den Absenzen von Rohner, Marti, Pezzoli und Kern fehlten gleich vier Startelfspieler des Heimsieges von letzter Woche. Trotzdem war von Anfang an klar, dass die Teufner alles dafür tun würden, um diesen Dreier nach Hause nehmen zu können. So wurde von Beginn weg viel Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt und die Teufner kamen früh zur ersten Grosschance. Sleman wurde mit einem langen Ball lanciert, dribbelte entlang der Torauslinie Richtung Diepoldsaus Keeper und verpasste nur knapp das entscheidende Abspiel in die Mitte. Kurz darauf bewies der frischgebackene Innenverteidiger Panella seine hervorragende Übersicht und schickte Walz mit einem Steilpass alleine aufs gegnerische Tor. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und schlenzte den Ball zum 0:1 Führungstreffer ins Netz. Die Gäste blieben weiterhin konzentriert und hatten dank ihres gepflegten Aufbauspiels den Match weiterhin unter Kontrolle. So tauchte in der 34. Minute Bruderer nach einer mustergültigen Kombination alleine im Fünfmeterraum auf. Dieser setzte den Ball jedoch neben das Tor. Der FC Diepoldsau kam in der ersten Hälfte nur zu einer einzigen Möglichkeit, welche nicht verwertet werden konnte und so gingen die Teams mit dem Spielstand von 0:1 in die Pause.

 

Für beide Mannschaften war klar, dass das Spiel noch immer in beide Richtungen kippen konnte und so waren die ersten Minuten der zweiten Hälfte von vielen harten Zweikämpfen geprägt. Den Rheintaler gelang es vermehrt, die Teufner Passwege im Zentrum zuzustellen und konnten somit den Spielfluss etwas unterbrechen. Trotzdem hatten die Gäste erneut mehr vom Spiel und zeigten einige schöne Kombinationen. Wider Erwartens waren es jedoch die Diepoldsauer, welche in der 52. Minute zum 1:1 Ausgleich traffen. Bakan kam an der Strafraumgrenze zum Ball, schlug einen schnellen Hacken und zirkelte den Ball mit dem schwach linken Fuss ins Kreuz. Die Teufner liessen den Kopf nicht hängen und suchten im Anschluss den Führungstreffer. Doch die letzte Überzeugung fehlte in der Offensive und so wurden zu viele gute Torchancen links liegengelassen. Im Gegenzug schlichen sich kleine Fehler ins Defensivspiel der Teufner Hintermannschaft. So durchlief Zellweger die Abwehr und fand Bellante in der Mitte welcher nur noch das leere Tor vor sich hatte. Dieser hatte jedoch den Teufner Torhüter Ehrbar nicht auf seiner Rechnung, welcher die Gäste mit einer Glanztat im Spiel behielt. Dies war nun endgültig ein Weckruf für den FC Teufen und nach einer starken Offensivkombination schob Germann in der 85. Minute zum 1:2 Führungstreffer ein. Nur fünf Minuten später spielte Boppart einen weiten Ball auf Eggenberger. Dieser passte den Ball zu Bruderer in die Mitte, welcher den Ball herrlich per Direktabnahme im Tor des Heimteams unterbrachte – 1:3. Nach dieser turbulenten Schlussphase und fünf langen Nachspielminuten pfiff der Unparteiische die Partie ab.

 

Alles in Allem ist der Sieg für den FC Teufen sicherlich verdient gewesen, auch wenn das Spiel gut hätte kippen können. Trotz vielen vergeben Chancen und einigen Stellungsfehlern in der Defensive, zeigten die Teufner eine starke Partie und konnten sich somit den nächsten Dreier dieser Saison sichern.

 

FC Teufen: Ehrbar, Boppart; Fässler, Clavadetscher, Panella, Locher, Babic, Bruderer, Germann, Sleman; Walser, Walz, Grbic; Eggenberger.

Trainer: Pola

 

FC Diepoldsau: Besserer, Durot, Rankovic, Jovicic, Besserer, Jahiji; Zellweger, Marzano; Bellante, Dietsche, Blum; Bajralija, Bakan, Aloi; Bellante