Am Donnerstagabend empfing der FC Teufen den benachbarten FC Speicher auf dem Landhaus. Dass man den wohlbekannten Köpfen aus dem Nachbardorf gegenseitig keine Punkte gönnen wollte, muss hier wohl nicht erwähnt werden. Nach einer guten ersten Hälfte des FC Speichers, einer ausgeglichenen Zweiten und viel Körpereinsatz, konnte der FC Teufen das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

 

Das Hinspiel im Speicher konnten die damaligen Gastgeber, nach zweifachem Rückstand, doch noch für sich entscheiden und somit war klar, dass sich die Teufner dafür revanchieren wollten. Nach zwei verlorenen Spielen in Serie musste der FC Teufen wieder zurück zum Erfolg finden. Die Speicherer reisten mit Rückenwind an, letzte Woche wurde der zweitplatzierte FC Rüti mit 5:1 nach Hause geschickt. Perfektes Fussballwetter, erstmals bespielter Hauptplatz und viele Zuschauer liessen die Derbystimmung nur noch mehr aufkommen. Nach gemeinsamem Einlaufen und gegenseitigem Händeschütteln wurden die Freundschaften zwischen den beiden Teams für 90 Minuten auf Eis gelegt. Der Schiri pfiff die Partie an und der FC Speicher stand von Beginn weg offensiv, mit vielen Spielern in der gegnerischen Hälfte. Die Teufner wurden von dem druckvollen und energischen Spiel der Gäste offensichtlich etwas überrumpelt und die Speicherer kamen schon in den ersten fünf Minuten einige Male gefährlich vors gegnerische Tor. Die Gastgeber wussten sich in der Anfangsphase nur mit weiten, hohen Bällen zu helfen und zeigten teilweise Mühe, die schnellen Stürmer des FC Speichers in Schach zu halten. Das erste Mal gefährlich wurden die Platzherren in der 14. Minute. Dann aber richtig – Ehrbar brachte die Teufner, entgegen dem Spielverlauf, mit 1:0 in Führung. Der weitere Spielverlauf änderte sich nur wenig. Die Gäste machten weiter Druck, brachten den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unter. In der 31. Minute konnte sich auch noch die Teufner Torwartlegende Höhener auszeichnen, der einen strammen Schuss von Marcel Mazenauer aus kurzer Distanz parierte. So gingen die Teams beim Spielstand von 1:0 in die Kabinen. Die Einen glücklicher, als die Andern.

 

Das Heimteam war sich bewusst, dass die Intensität und Laufbereitschaft im zweiten Durchgang gesteigert werden musste, ansonsten würde der Ausgleich nur eine Frage der Zeit sein. Die Speicherer haderten einzig an der mangelnden Effizienz der Offensivabteilung. Mit zwei frischen Spielern fanden die Teufner etwas besser ins Spiel, als in der ersten Hälfte und so konnte dem Druck der Gäste entgegengehalten werden. In der 55. Spielminute eroberten die Platzherren das Leder im Mittelfeld und nach einem schnellen Umschaltspiel versenkte Boppart die Kugel per Lupfer aus rund 35m mustergültig im Tor der Gäste – 2:0! Nur drei Zeigerumdrehungen später netzte Germann mittels Flachschuss zum 3:0 für den FC Teufen ein. Doch das Spiel war noch lange nicht entschieden. Es folgte ein ausgeglichener Schlagabtausch mit guten Torchancen auf beiden Seiten. So wurde Schläpfer in der 62. Minute im gegnerischen Strafraum unsanft gestoppt und der Schiri zeigte auf den Punkt – Penalty. Schmid liess sich nicht zweimal bitten, liess Höhener keine Chance und traf zum 3:1 Anschlusstreffer. Die Gäste zeigen hohen Einsatz und waren nicht gewillt hier Punkte liegen zu lassen. Die Teufner hatten sich kaum erholt vom letzten Treffer und schon eine Minute nach dem Tor herrschte erneut Unordnung im eigenen Strafraum. So war es schliesslich Ehrbar der nach einem Eckball, den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Es war noch rund eine halbe Stunde zu spielen und das Resultat lautete neu 3:2. Das nächste Tor würde den weiteren Spielverlauf massiv beeinflussen und so wurden die folgenden Minuten vor allem von vielen Fouls, hart geführten Zweikämpfen und gegenseitigen Nettigkeiten geprägt. In der 70. Minute wurde Walz steil geschickt, flankte das Spielgerät schön in die Mitte, wo Boppart zum 4:2 einschieben konnte. Die Luft der Gäste war jedoch noch immer nicht draussen und so wurde weiter wackerer Fussball gespielt, ohne dass die Partie in den letzten Minuten langweilig wurde. Ein weiterer Treffer gelang jedoch beiden Teams nicht und so blieb es beim Resultat von 4:2.

 

Das hohe Tempo und die grosse Laufbereitschaft der Speicherer machten dem Heimteam übers ganze Spiel viel Mühe. Vor allem in der ersten Hälfte konnte sich der FC Teufen mehr als glücklich schätzen mit dem Resultat. Die zweite Hälfte gestaltete sich jedoch mehr ausgeglichen und auch die Platzherren spielten sich viele schöne Chancen heraus. Alles in Allem war es sicherlich ein sehenswertes und attraktives Derby, bei dem alle auf ihre Kosten kamen.

 

FC Teufen: Höhener, Fässler, Marti, Clavadetscher, Locher, Babic, Germann; Sleman, Bruderer; Walz, Eggenberger; Boppart, Kern, Ehrbar.

 

FC Speicher: Graf, Würzer, Huber, Schrag, Hofer, Stillhard, Schmid, Brunner, Schläpfer, F. Mazenauer, M. Mazenauer, Bänziger, Kunz, Mazenauer, Shala, Kunz.