Der FC Teufen fertigt den FC Besa auf dem heimischen Landhaus gleich mit 10-1 ab. Dabei begann das Spiel für die Gäste noch gut.

Bereits nach 11 Minuten gingen die St. Galler mit 1-0 in Führung. Nach der Balleroberung im Mittelfeld wurde der Stürmer steil angespielt und dieser liess sich nicht zweimal bitten. Was dieses Tor bei den Teufner auslöste, wissen wohl nur sie selbst, folgten nun zehn Tore für sie.

Nur zwei Minuten nach dem Rückstand lancierte Panella Creo mit einem herrlichen Pass. Dieser versenkte die Möglichkeit abgeklärt im Tor. In Minute 15 wurde Locher im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt. Creo setzte sich den Ball und liess dem Torhüter vom Elfmeterpunkt nur noch das Nachsehen. Weitere vier Zeigerumdrehungen später erhöhte Panella das Score auf 3-1. Nachdem Pezzoli dem Aussenverteidiger den Ball wegschnappte und der Torhüter nicht entscheidend klären konnte, brauchte Panella nur noch ins leere Tor einzuschieben. Doch noch gaben sich die Gäste nicht auf. Es brauchte das ganze Können von Ehrbar, als er reaktionsschnell einen Kopfball auf der Linie parierte. Nach 37 gespielten Minuten erzielte Bachmann das wahrscheinlich schönste Tor des Abends. Sein Freistoss landete genau im Winkel und dem Torhüter blieb nichts Anderes übrig, als den Ball zum vierten Mal aus dem Netz zu holen. Und die Teufner powerten vor der Pause immer noch weiter. Panella lancierte Boppart mit einem feinen Pass und letztgenannter konnte sich ebenfalls unter die Torschützen reihen.  Mit dem Spielstand von 5-1 pfiff der Schiedsrichter zur kurzen Pause. Der FC Besa versuchte kurz nach Wiederanpfiff nochmals alles, um eine Klatsche zu verhindern. Die letzte Möglichkeit klärte Rohner jedoch auf der Linie. Danach war der Bann endgültig gebrochen. Grbic legte in der 61. Minute für Creo. Bachmann traf freistehend nach einer Ecke zum 7-1 und Panella erhöhte kurz darauf mittels Penalty. Und in der 78. Minute traf erneut Creo, mit seinem vierten Treffer des Spiels. Locher war es dann, welcher mit dem zehnten Treffer des Heimteams den Torreigen abschloss.

Mit einer eindrücklichen Leistung wurde der Tabellenführer der letztjährigen Saison (der FC Besa durfte aus reglementarischen Gründen nicht aufsteigen) geschlagen. Doch so hoch wie das Resultat auch ausfiel, der FC Besa ist nach wie vor eine spielstarke Mannschaft und erwischte einen schlechten Abend, welcher das Heimteam mit einer kämpferisch, spielerisch und psychisch tadellosen Leistung auszunutzen wusste und ständig weiter powerte.

Am Sonntag, 3. September 2017 um 15. Uhr trifft der FC Teufen auswärts auf den FC Balzers, mit dem Ziel, dieses Resultat zu bestätigen. (sk)

 

Telegramm: S. Ehrbar; Preisig, Rohner (Babic), Knechtle (Clavadetschter); Locher, Panella, Bachmann, Boppart; Pezzoli (Meng), R. Ehrbar (Grbic), Creo (Ruibal)