Der FC Teufen gewinnt das letzte Spiel der Vorrunde auf dem heimischen Landhaus mit 4-1 gegen den FC Triesen.

Die Gäste aus dem Ländle hatten sichtlich Mühe, sich auf dem rutschigen Kunstrasen zu bewegen. So war es auch zu Beginn das Heimteam, dass versuchte, das Spieldiktat zu übernehmen. In der 17. Minute hatte Creo den sicheren Führungstreffer auf dem Fuss, als er nach einem Ballgewinn alleine vor dem Torhüter stand, doch der Ball fand den Weg nicht ins Tor. Nur zwei Minuten später prüfte Babic, mit einem Freistoss, die Qualitäten des Gästekeepers, der sich am in guter Form präsentierte und den Ball nicht parieren liess. Doch auch Höhener im Tor der Teufner zeigte, dass er einen starken Nachmittag erwischte. In der 22. Minute vereitelte er eine Grosschance des Gegners, als der Stürmer alleine auf ihn zulief. Die Teufner versuchten immer wieder mittels flachen Zuspielen, zum Erfolg zu kommen. So auch in der 30. Minute. Panella spielte einen flachen Ball in die Mitte, Ehrbar liess den Ball gewollt passieren und Pezzoli markierte freistehend aus 16 Metern den Führungstreffer. Auch das Pressing des Heimteams funktionierte. Clavadetscher eroberte einen Ball im Mittelfeld und spielte Panella an. Dieser fasste sich aus 18 Metern ein Herz und erzielte das 3:0 mit einem satten Schuss in die Ecke. Und zwei Zeigerumdrehungen später kam es noch besser für die junge Teufner Mannschaft. Creo lancierte Locher auf dem Flügel, dieser bewies seine Übersicht, als er von der Grundlinie den Ball auf den Elfmeterpunkt zurücklegte, wo Creo wartete und zum umjubelten 3-0 einschoss. Mit diesem Spielstand schickte der Schiedsrichter dann auch beide Teams in die Garderoben.

Nach dem Pausentee versuchten die Gäste aus dem Fürstentum den Rückstand zu verkürzen. Doch zwingende Möglichkeiten blieben Mangelware. Doch auch die Teufner erspielten sich keine weiteren Torchancen. Erst als der Anschlusstreffer in der 74. Minute für die Gäste fiel, schöpften diese nochmals Hoffnung. Doch die Teufner Mannschaft arbeitete weiterhin kompakt in der Defensive und konnte nun auch wieder einige Ausrufezeichen in der Offensive setzen. So auch in der 83. Minute. Ehrbar wurde schön in Szene gesetzt, umlief den Torhüter und schob aus spitzem Winkel zur endgültigen Entscheidung ein.

Mit diesem verdienten Sieg zeigten die Teufner eine klare Reaktion zum vergangenen Wochenende, als noch ein 4-Tore-Vorsprung preisgegen wurde. In diesem Spiel liefen sie jedoch nie Gefahr, dass sich etwas ähnliches wiederholen konnte. Mit diesen zusätzlichen drei Punkten schliesst der FC Teufen die Vorrunde auf dem 6. Tabellenrang mit 16 Punkten ab. (sk)

 

Telegramm: Höhener; Clavadetscher, Rohner, Gygax, Locher (Knechtle); Panella (Bär), Babic, R. Ehrbar; Grbic (Eigenmann), Pezzoli (Boppart), Creo (Palangkas)