Im letzten Spiel vor der vorgezogenen Winterpause trafen am Mittwochabend der FC Teufen und der FC Steinach im Landhaus aufeinander.

Das Ziel der Teufner Mannschaft war es, in diesem Spiel für einmal aus einer sicheren Defensive zu agieren. Doch in den Anfangsminuten war von dieser Sicherheit wenig zu sehen. Nach acht Minuten erzielten die Gäste bereits das 0:1. Torschütze Michael Popp überraschte den Teufner Schlussmann mit einem Fernschuss aus 25 Metern. Nur drei Minuten darauf fiel bereits das 0:2 aus Teufner Sicht. Dieses Mal war es Mattia Turro, welcher das Leder über die Torlinie bugsieren konnte.

Nun wurde das Spiel zu einem regelrechten Charaktertest für die Pola- Elf. Diese fand immer besser in die Partie und erspielte sich einige Torchancen. Ein Tor wollte den Gelb- blauen jedoch nicht gelingen und so gingen die beiden Teams mit dem 0:2 in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff war die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Allerdings wollten an diesem Abend nur einer Mannschaft Tore gelingen. Nach einer guten Stunde erzielten die Gäste das 0:3 und kurz vor dem Ende erhöhten die St. Galler nach einem Elfmeter gar noch auf 0:4. Ein hartes Schlussresultat für eine Teufner Mannschaft, welche viel richtig machen wollte, der aber wie schon zu oft in dieser Saison nichts gelingen wollte.

Mit dem klaren Sieg erobert der FC Steinach die Tabellenspitze und lässt sich damit zum Wintermeister küren. Der FC Teufen überwintert auf dem elften Tabellenplatz.