Am Samstag um 16:00 Uhr trafen auf dem Sportplatz Rheinauen der FC Diepoldsau- Schmitter und der FC Teufen aufeinander. Mit einem Sieg hätten die Gäste aus Teufen an den Rheintalern vorbeiziehen und den Tabellenkeller verlassen können.

Dementsprechend freuten sich Fans und Mannschaft über den frühen Führungstreffer durch Yannik Bruderer, welcher den Ball nach einer schönen Kombination bereits in der dritten Minute im Tor unterbringen konnte.  Die Freude hielt aber nicht lange an. Denn nur eine Minute später erzielten die Hausherren den Ausgleich. Gabriel Drinovac hiess der Torschütze, welcher das Spielgerät nach einer scharfen Hereingabe im Kasten unterbringen konnte.

Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spiel in den Folgeminuten. Der FC Teufen agierte wie gewohnt offensiv und versuchte den Gegner unter Druck zu setzen. Wie bereits häufig in dieser Saison liefen sie dem Gegner dabei aber ins offene Messer. So fielen die Treffer zwei und drei der Hausherren nach einem Ballverlust der Teufner und anschliessendem Konter des FC Diepoldsau- Schmitter. Als Torschützen liessen sich Shajnoski und Irisme feiern. Auch in der Folge hatten die Teufner mehr Offensivaktionen und Torschüsse, allerdings vermochten sie es nicht, diese in Tore umzumünzen. Anders die Hausherren. In der 42. Minute erzielte Drinovac nach einem Eckball das 4:1. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams in die Pause.

Die zweite Halbzeit war vor allem geprägt durch Fouls und daraus resultierenden Standards, welche auf beiden Seiten wenig Ertragreiches hervorbrachten. Der FC Teufen war zwar stets bemüht, den Druck auf das gegnerische Tor hoch zu halten, allerdings verteidigten die Hausherren clever und liessen nicht viele Chancen zu. Wie bereits in der ersten Hälfte konzentrierten sich die Rheintaler auf ihre Konter und waren damit durchaus erfolgreich. Als Irisme nach einer guten Stunde seinen zweiten persönlichen Treffer zum 5:1 erzielte, war das Spiel endgültig entschieden. Zwar konnte der eingewechselte Yanick Walser noch das 5:2 erzielen, mehr als Resultatkosmetik war dies jedoch nicht mehr.

Der FC Teufen findet sich nach der dritten Niederlage in Folge auf einem Abstiegsplatz wieder. Die nächste Gelegenheit, um zu Punkten und wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren kommt aber schon am nächsten Mittwoch. Gegen den FC Steinach, welcher mit einem Sieg auf den ersten Tabellenplatz vorstossen kann, muss der FC Teufen eine Reaktion zeigen.