Der FC Teufen verliert bei sommerlichen Temperaturen auf dem heimischen Landhaus mit 1-0 gegen den FC Rüthi.  

Beide Teams legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo an, wobei die Teufner wacher und aggressiver in den Zweikämpfen wirkten. So kam das Heimteam auch zu den ersten guten Tormöglichkeiten in der Partie. Rohner setzte in der 10. Minute seinen Kopfball jedoch zu hoch an und somit blieb es noch beim 0-0. Doch der FC T powerte weiter. Nochmals Rohner und Panella prüften den gegnerischen Torhüter aus der Distanz. Ebendieser musste sich jedoch nach 20. Minuten verletzungsbedingt auswechseln lassen. Doch für den FC Rüthi bedeutete dieser Wechsel kein Qualitätsverlust, zeigte der Ersatzmann im Verlaufe des Spiels noch einige gute und vor allem wichtige Paraden. 

Nach 25 Minuten kamen dann auch die Gäste aus dem Rheintal zu ihren ersten Möglichkeiten und dies gleich im Doppelpack nach jeweils einer Ecke. Doch Höhener hielt seinen Kasten rein. In der 37. Minute hätte dann der Führungstreffer für die Gäste bereits fallen müssen, doch der Abschluss fand seinen Weg nicht ins Ziel. Und fast im Gegenangriff scheiterte Walz am glänzend aufgelegten Ersatzschlussmann von Rüthi, als er alleine vor ihm auftauchte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte Walz nochmals alleine auf das Tor losziehen, doch wiederum ging der Torhüter des FC Rüthi als Sieger hervor. Und noch erfolgte der Pausenpfiff nicht. Auch die Gäste kamen nochmals zu einer gefährlichen Möglichkeit, doch der Angreifer legte sich den Ball zu weit vor und konnte ihn nicht mehr vor der Grundlinie kontrollieren. 

Der FC Rüthi fand besser aus der Kabine. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff verzeichneten sie einen Aluminiumtreffer. Besser machten sie es dann in der 49. Minute, als ein Freistoss per sattem Schuss den Weg ins Tor zum 1-0 fand. Teufen fand weiterhin nicht ins Spiel und nach 56 Minuten hätten die Gäste sogar auf 2-0 erhöhen können, doch Höhener vereitelte gegen den herannahenden Stürmer. Die Partie flachte danach deutlich ab. Das Heimteam fand keinen Weg die kompakte Hintermannschaft zu überwinden. Die gefährlichsten Situationen ereigneten sich noch zum Schluss des Spiels. Rüthi scheiterte erneut mit einem Lattenknaller und der Freistoss von Bär aus der eigenen Hälfte fand im gegnerischen Strafraum keinen Abnehmer und ging nur knapp am Tor vorbei. 

So reiste der FC Rüthi am Sonntagabend mit drei Punkten im Gepäck zurück ins Rheintal. In einer schnellen und spielerisch guten ersten Hälfte fand der  FC Teufen nach dem Pausentee nicht mehr zu seinem Spiel. So ist der Sieg des FC Rüthi nicht gänzlich unverdient. Für den FC Teufen geht es am nächsten Sonntag um 15 Uhr auswärts gegen den FC Rheineck weiter. (sk)