Der FC Teufen startet mit einem 4-1 Sieg über den FC Rheineck in die Rückrunde und hat sich schnell rehabilitiert nach dem Cup-Out.

Das Heimteam benötigte jedoch einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Der FC Rheineck startete mit einem hohen Pressing und verhinderte so einen gepflegten Spielaufbau des FC Teufen. Nach 18 Minuten verlängerte Pezzoli per Kopf einen weiten Ball aus der Defensive und lancierte so den schnellen Sleman, welcher alleine auf den Torhüter losziehen konnte, aber an diesem scheiterte. Doch der mitaufgerückte Pezzoli gelangte an den Abpraller und schob ins leere Tor zur Führung ein. Das Tor gab der jungen Teufner Mannschaft sichtlich Sicherheit und sie erspielten sich in der Folge einige gute Möglichkeiten, welche aber allesamt vom starken Rheinecker-Keeper entschärft wurden. In der 40. Minute war jedoch auch er machtlos, als Rohner nach einem Eckball die Kugel versenkte. Mit dem 2-0 gingen die Teams in die Pause. Das Spiel änderte sich auch nach dem Wiederanpfiff nicht. Teufen war klar spielbestimmend und die Rheinecker kamen kaum zu Chancen. In der 65. Minute erhöhte Ehrbar, nach einem Bissegger-Eckball, per Kopf zum 3-0. Danach flachte das Spiel deutlich ab, ehe das Heimteam in der 87. Minute durch Sleman mit 4-0 in Führung ging. Das 4-1 in der Nachspielzeit war dann nur noch Resultatkosmetik. Der Stürmer des FC Rheineck konnte nach einem zu kurz geratenen Pass den Ball erlaufen und schob zum Endstand ein.

Der Start in die Rückrunde ist dem FC Teufen mit diesem souveränen Sieg mehr als geglückt. Am nächsten Samstag trifft der FCT um 17 Uhr auswärts auf den FC Goldach.  (sk)

 

Telegramm: Höhener; Boppart (Bissegger), Rohner, Bachmann, Locher; Pezzoli, Ehrbar, Panella, Knechtle; Creo (Gygax), Sleman (Grbic)