Am Sonntagnachmittag trafen unter kühlen Bedingungen der FC Teufen und der KF Dardania St. Gallen aufeinander. Das Landhaus in Teufen war gut gefüllt und die Zuschauer erwarteten eine packende Begegnung. In den ersten Minuten ereignete sich jedoch nichts Zählbares und die beiden Teams näherten sich erst langsam den Toren an. Nach 13 Minuten war es dann soweit. Diego Cassani verwertete die erste Torchance der Partie gleich zur 0:1 Führung für den Leader. Danach trauten sich auch die Hausherren bis vor den Kasten der St. Galler. Doch sowohl Germann als auch Ehrbar verpassten ihre Chancen aus spitzem Winkel.

In der 27. Minute erzielte Kern nach wunderbarer Freistossvorlage durch Bruderer den 1:1 Ausgleichtreffer. Die Teufner waren in dieser Phase des Spiels die aktivere Mannschaft, womit sie sich diesen Treffer verdienten. Auch danach behielten die Hausherren das Zepter in der Hand und kamen zu einigen guten Möglichkeiten, welche allerdings allesamt ungenutzt blieben. Ganz anders gingen die Gäste aus dem Nachbarkanton mit ihren Chancen um. In der 40. Minute erzielte Redzepi mit der dritten Möglichkeit das zweite Tor zum 1:2 Pausenresultat.

In der zweiten Halbzeit waren Strafraumszenen auf beiden Seiten lange Mangelware. Die Teufner hatten zwar viele Freistösse und Eckbälle, machten aber insgesamt zu wenig daraus. Nach 76 Minuten war es dann wieder Cassani, welcher seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis stellen konnte. Im Anschluss an ein starkes Dribbling von Captain Alban Morina musste der Stürmer den Ball nur noch über die Linie schieben. Die verletzungsgeschwächten Appenzeller konnten nach diesem Rückschlag nicht mehr reagieren und so plätscherte die Partie in den letzten Minuten vor sich hin.Kurz vor Schluss spielte sich wieder Morina bis zur Grundlinie durch und konnte das Leder zur Mitte spedieren. Dort hatte Sabit keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen und traf zum 1:4 Endresultat.

Der FC Teufen konnte sich vor allem in der ersten Halbzeit nicht mit mehr als einem Tor belohnen und gab das Spiel im zweiten Durchgang aus den Händen. Der Leader aus St. Gallen überzeugte vor allem mit einer guten Chancenverwertung und ging damit als klarer Sieger vom Platz. Nun müssen die Teufner den Abstiegskampf annehmen und am nächsten Samstag auswärts gegen den FC Diepoldsau- Schmitter einen Sieg einfahren.