Der FC Teufen verliert auswärts auf der Stapfenwiese verdient mit 5-0 gegen den FC Rheineck, der sich mit diesem Sieg an die Spitze der 3. Liga Gruppe 2 setzt.

Die Hausherren starteten druckvoller in die Partie und hätten bereits nach zwei Minuten den Führungstreffer erzielen können, doch der Ball ging neben das Tor. Die Gäste aus dem Appenzellerland hatten immer wieder Schwierigkeiten beim Spielaufbau und Rheineck wusste dies mit schnellem Umschaltspiel immer wieder gekonnt auszunutzen. Nur beim Abschluss sündigte das Heimteam. In der 39. Minute wurde aus Sicht des FC Rheineck der Bann gebrochen. Nach einer Ecke stieg ein Spieler des FC Rheineck am höchsten und verwertete die mustergültige Flanke per Kopf. Und noch vor der Pause erhöhten die Rheinecker auf 2-0. Ein langer Ball wurde auf den Flügel gespielt und mit viel übersicht in die Mitte weitergeleitet, wo der Stürmer nur noch einzuschieben brauchte.

Der FC Rheineck wollte nach der Pause direkt den Deckel draufmachen und spielte weiter munter vorwärts. In der 52. und 55. Minute kamen auch die Teufner zu einigen Halbchancen, es fehlte jedoch die letzte Entschlossenheit für einen Treffer. Kurz darauf stand dann bereits S. Ehrbar im Teufner Tor wieder im Mittelpunkt. Mit einem starken Reflex verhinderte er die Vorentscheidung.

In der 71. Minute kam der FC Teufen einem Torerfolg am nächsten, doch Creo konnte nicht reüssieren. So auch in der 75. Minute als er anstatt direkt in den Abschluss ging, quer legte und die Möglichkeit wieder dahin war. Dies waren dann aber auch die einzigen und letzten Chancen für die Gäste. Danach spielte nur noch Rheineck und erhöhte von der 78’ bis zu 88’ auf 5-0.

Der FC Teufen fand in der kompletten ersten Hälfte keinen Zugriff und auch nach dem Pausentee fanden sie nur selten zu ihrem Spiel. Alles in allem fehlte die Genauigkeit im Aufbauspiel und die nötige Aggressivität um diese Partie für sich zu entscheiden. Am nächsten Donnerstag muss sich die Einstellung deutlich ändern. Dann gastiert der FC Speicher zum Appenzeller Derby auf dem Landhaus. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr. (sk)

 

Telegramm: S. Ehrbar; Locher (Bindernagel), Gygax, Bachmann (Pieli), Boppart; Rohner, Babic, Panella; Walz (Grether), Creo (Meng), Ehrbar