Nach den Niederlagen gegen Urnäsch und Fortuna verabschiedete sich die 2. Mannschaft des FC Teufen aus den vordersten Rängen in der 4. Liga. Jedoch hätte wohl nur Einer, der auch auf Leicester City getippt hätte, zu Beginn der Saison dem Aufsteiger den vierten Platz und 22 Punkte nach 14 Spielen zugetraut. Auf den heutigen Gegner aus dem Kanton St.Gallen hatte man nur sechs Punkte Vorsprung, doch im Gegensatz dazu steht Rorschacherberg nur einen Platz über dem Strich.

Was gibt es Schöneres, als das Auffahrts-Wochenende mit einer 4. Liga-Partie bei besten Bedingungen abzurunden? Der Anfangsmotivation und einem ersten Warnschuss von Aebersold folgten Angriffsversuche auf beiden Seiten, die bereits im Mittelfeld im Keim erstickt wurden. Eine Viertelstunde war auf der Uhr, als Maurice Labhart den gegnerischen Torwart erstmals ernsthaft in Bedrängnis brachte. In den folgenden Minuten waren die Appenzeller klar überlegen und prüften Rosa aufs Schärfste, leider ohne Torerfolg. Die beste Möglichkeit ergab sich Raphael Labhart nach guter Hereingabe von Ramon Germann. Die Gäste ihrerseits kamen nur selten in die Nähe von Goalie Gabriel, trotzdem gingen sie kurz vor der Pause gegen den Spielverlauf durch einen Penalty in Führung. Die letzte Aktion im ersten Durchgang gehörte aber wieder dem Heimteam. Neff fasste sich ein Herz und zog aus aussichtsreicher Position ab, der Abpraller fand Ramon Germann der aus kürzester Distanz den Ball nicht im Tor unterbringen konnte.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte konnte man gut das tolle Wetter bewundern, denn auf dem Fußballplatz war nicht viel los. In der 58. Minute ging es dafür gleich richtig los, denn die Mittelländer konnten ausgleichen. Der eingewechselte Lanker leitete gekonnt zu Helfenberger weiter, der eiskalt zum 1:1 einschob. Doch die Teufner Euphorie hielt nur gerade vier kurze Minuten. Der Grund war der zweite Elfmeter-Entscheid vom Schiedsrichter. Gallo liess sich die Chance nicht entgehen und verwandelte auch beim zweiten Mal souverän. Die Gastgeber verschärften daraufhin die Offensivbemühungen, was in der 68. Minute zu einem weiteren Penalty führte, diesmal aber für den FC Teufen. Verteidiger Pieli schoss halbhoch in die linke Ecke und scheiterte an Rosa. In der Schlussphase der Partie warfen die Aufsteiger alles nach vorne, dies ermöglichte mehr Raum für die St.Galler, es fielen aber keine Treffer mehr.

Nach dieser Niederlage steht der FC Teufen 2 immer noch auf Platz vier, jedoch kommen die Verfolger immer Näher. Einfacher wird es für die Mittelländer nicht, denn im nächsten Spiel wartet der Tabellenführer aus Speicher. (ln)

Telegramm: Gabriel, F. Germann (85. Forrer), Stadelmann (74. Hersche), Pieli, M. Labhart, Buff (45. Helfenberger), Neff, Marti, R. Labhart, R. Germann (79. Preisig), Preisig (45. Lanker)

FC Rorschacherberg: Rosa, Torregrosa, Kohlbrenner, Bruderer, Aebersold, Weerakoon, Bischof, Carrel, Keller, Gallo, Rüegg

Tore: 43. 0:1 Gallo, 58. 1:1 Helfenberger, 62. 1:2 Gallo

Säntis im Hintergrund

Säntis im Hintergrund