Am Samstag um 19:00 Uhr trafen im Speicher der FC Teufen und der FC Speicher aufeinander.

Wie immer bei dieser Konstellation waren beide Teams motiviert bis in die Zehenspitzen. Bei strömendem Regen und auf dem kleinen Kunstrasen konnte man im Vorhinein schon ahnen, dass die Partie nichts für das ästhetische Auge der Zuschauer werden wird. Beide Mannschaften standen bei gegnerischem Ballbesitz hoch, sodass fast alle Bälle lang gespielt wurden. Kurze Pässe blieben in der ersten Halbzeit eine Rarität, womit Freistösse und Eckbälle enorm wichtig waren. Das 0:1 für den FC Teufen fiel trotz vieler Standards auf beiden Seiten erst in der 39. Minute. Kern konnte nach einem lang gezogenen Freistoss von Bruderer von einer Unsicherheit des Torhüters profitieren und zur Führung für die Gäste abstauben. Doch dieses null zu eins hielt nur kurz an. Vier Minuten später schraubte sich Mazenauer nach einem Freistoss der Hausherren zum Kopfball hoch und konnte aus elf Metern zum 1:1 Pausenresultat einnicken.

Nach dem Pausentee starteten die Gäste aus Teufen besser und konnten in der 47. Minute den ersten schönen Spielzug der Partie zur erneuten Führung verwerten. Als Torschütze liess sich Roman Ehrbar feiern. Die Gäste spielten auch danach besser und konnten den Ball nun auch vermehrt durch die eigenen Reihen zirkulieren lassen. Der FC Speicher fungierte, wie schon in Halbzeit eins, ausschliesslich mit langen Bällen, welche meistens nichts Zählbares hervorbringen konnten.

Nach einer knappen Stunde spielten sich die Gäste abermals am Strafraum fest und Lukas Kern erzielte nach einem herrlichen Zuspiel von Robin Boppart das 1:3. Doch auch danach war der Widerstand der Hausherren nicht gebrochen. Kris Kunz erzielte in der 70. Minute den 2:3 Anschlusstreffer. Das Spiel war nun wieder etwas ausgeglichener und die Zweikämpfe wurden hart geführt. Zehn Minuten nach dem Anschlusstreffer wurde Germann im Strafraum zurückgehalten. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ehrbar mit etwas Dusel zum 2:4.

Nun schien das Spiel entschieden, bis kurz vor dem Ende Bänziger das Leder nach einem Eckball im Netz zappeln liess. Der FC Speicher setzte sich in den letzten Minuten am Strafraum der Teufner fest, welche den Ball nicht ausreichend klären konnten. Doch zu einem weiteren Torerfolg reichte es dem Heimteam nicht, weshalb die Partie mit dem knappen aber verdienten 3:4 Sieg für den FC Teufen endete.

Claudio Fässler