Der FC Teufen verliert das Derby auf dem Landhaus gegen den FC Speicher mit 2-1. Die Speicherer entfernen sich mit diesem Sieg weiter von der Abstiegszone und Teufen bleibt irgendwo im nirgendwo in der Tabelle.

Der Start für das Heimteam hätte optimaler nicht laufen können. Bereits nach 3 Minuten zirkelte Locher einen Eckball auf Creo, welcher mit dem Hinterkopf den Ball in die Maschen lenkte. Anstatt nach dem Führungstreffer das Spieldiktat zu übernehmen, geschah genau das Gegenteil. Der FC Speicher fand gut ins Spiel und hatte nach 16 Minuten auch die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Ehrbar konnte in dieser Szene den Treffer verhindern. Und die Speicherer drückten weiter auf den Ausgleichstreffern, liessen aber diverse gute Chancen ungenutzt. Kurz vor der Pause kamen auch die Hausherren wieder einmal etwas gefährlicher vor das Tor, doch der Schuss von Locher stellte für den Torhüter keine Schwierigkeiten dar.

Auch nach der Pause fand der FC Speicher schneller zu ihrem Spiel und netzten in der 49. Minute zum 1-1 ein. Ein schnell gespielter Freistoss erwischte die Teufner Hintermannschaft auf dem falschen Fuss und der Stürmer brauchte den Ball nur noch hinter die Linie zu drücken. Und es kam für den FC Teufen noch schlechter. In der 61. Minute spielten die Gäste einen langen Ball aus der Defensive, dieser Diagonalball wurde von der Hintermannschaft der Teufner noch geklärt, jedoch direkt vor die Füsse eines Speicherers, welcher das Leder aus 20 Meter sehenswert versenkte. Danach versuchten die Teufner nochmals den Ausgleichstreffer zu erzielen, bis auf einen Lattenschuss von Creo kamen sie jedoch nicht mehr gefährlich vor das Tor.

Somit gewann der FC Speicher verdient das Derby mit 2-1 und revanchierten sich somit für die Heimniederlage aus der Vorrunde. Dem FC Teufen fehlte der unbedingte Wille und den Zug aufs Tor. Zudem war der FC Speicher bissiger und aggressiver in den Zweikämpfen und zeigte den Teufner damit, wie man in ein Derbyspiel geht.

Am Mittwoch kommt es für den FC Teufen bereits zum nächsten Derby. Sie treffen um 20.15 Uhr auf der Wühre auf den FC Appenzell. (sk)

 

Telegramm: S. Ehrbar; Pieli (Meng), Rohner, Gygax, Knechtle; R.Ehrbar, Babic, Panella (Palangkas); Locher (Eggenberger), Walz (Weiler), Creo