Wir laden zum Saisonstart der 1. Mannschaft in der 3. Liga auf den Sportanlagen Landhaus gegen den FC Rorschach-Goldach.

Das Aufgebot für die Woche ist online.

Hier geht’s zum Aufgebot!

Kommt vorbei und unterstützt unsere Mannschaften!

Nach über zehn Jahren tretet Michael Knechtle als Coach der zweiten Mannschaft des FC Teufen zurück. Mir seiner leidenschaftlichen Art und seinem unermüdlichen Charakter formte er ein Team, das sich über die Jahre sportlich weiterentwickelte und als kollektive Einheit über sich hinauswuchs.

In der 5. Liga gestartet, zeigte sich schnell, dass im ,,Zwei’’ viel Potenzial liegt. Obwohl die Mannschaft jeweils fulminant in die Saison startete, fehlte ihr zur Rückrunde jeweils die Konstanz, um die Saison auf einem Aufstiegsplatz abzuschliessen.
Dies änderte sich dann in der Saison 2014/2015. Mit (noch) intensiveren Trainings, motivierenden Match-Ansprachen sowie einem eiskalten Konterfussball führte Michael die zweite Mannschaft des FC Teufen erstmalig in die 4. Liga. Dort angekommen zeigte sich, dass das Zwei auch in dieser Liga mit einem attraktiven Fussball sowie viel Leidenschaft zu überzeugen vermochte.
Trotz zahlreichen – altersbedingten – Abgängen während den letzten Jahren konnte Michael das Niveau im Team gekonnt halten, indem er Spieler aus der eigenen Juniorenabteilung integrierte und das Team immer wieder neu zusammenschweisste.

Während dieser Zeit ging es nicht nur sportlich turbulent zu und her, sondern auch neben dem Platz konnte der FC Teufen dank der Initiative von Michael auf sich aufmerksam machen. So begeisterte er die Spieler für den Festwirtschaftsbetrieb an der 1. August-Feier der Gemeinde sowie am Silvester in der Hechtremise. Die Einnahmen aus diesen Anlässen ermöglichten Teamevents, unvergessene Trainingslager im Vinschgau und einen Zustupf für die Vereinskasse.

Wir möchten Michael für seinen unermüdlichen Einsatz sowie sein grosses Engagement fürs ,,Zwei’’ bedanken und hoffen, dass er dem FC Teufen noch lange erhalten bleibt.

 

Fabian Germann
im Namen aller aktiven sowie ehemaligen Spielern der zweiten Mannschaft
im Namen des FC Teufen

Das Dorfturnier 2019 ist bereits wieder Geschichte.

Hier geht es zu den Impressionen.

 

Danke, dass ihr vorbei gekommen seid und bis zum nächsten Jahr!

Am Pfingstmontag spielt unsere 1. Mannschaft das letzte Heimspiel der Saison 2018/19. Sie empfangen den FC Heiden. Kommt vorbei und unterstützt unsere Mannschaft.

 

Nach dem Remis gegen KF Dardania am letzten Wochenende, war der FC Teufen am Mittwochabend in Liechtenstein beim FC Balzers zu Gast. Die Appenzeller kamen ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 0:6.

In der drittletzten Runde vor Saisonende spielte der FC Teufen gegen den FC Balzers. Die zwei Teams trennten vor der Partie 22 Punkte und sechs Plätze. Die Teufner gingen also klar als Favoriten auf den Platz. Doch auch für das Heimteam stand viel auf dem Spiel, denn nur ein Punkt trennte sie von einem Abstiegsplatz. Die Partie wurde angepfiffen und beide Mannschaften starteten etwas zögerlich in das Spiel. Dies änderte sich jedoch im Verlaufe der ersten zehn Minuten und sowohl die Liechtensteiner, als auch die Gäste, kamen je zu einer guten Torchance. Nach rund einer Viertelstunde versuchte sich Germann aus der Distanz. Ein Schuss, ein Tor, ein Germann! Und doch kam dieser Treffer etwas überraschend, denn die Partie spielte sich grossteils im Mittelfeld ab. Es ging rund zwanzig Minuten bis zur nächsten grösseren Möglichkeit, doch Grbic konnte im letzten Moment von der Hintermannschaft des FC Balzers gestoppt werden. Nicht so in der 45. Minute. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um. Grbic zeigte erneut Reaktionsschnelle und lobte den Ball aus rund zwanzig Metern über den Keeper des Heimteams. Mit einem Spielstand von 0:2 gingen die beiden Teams in die Kabinen.

Die Teufner konnten in der ersten Hälfte, trotz der 0:2 Führung, nicht wirklich überzeugen und man war sich bewusst, dass eine Steigerung hermusste. Auch das Heimteam war sich dessen bewusst und wollte alles daransetzten, die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf für sich zu entscheiden. Der Start gelang den Appenzellern in der zweiten Hälfte um einiges besser, als in der ersten. Ein weiter Einwurf in der 47. Spielminute landete im Sechszehner der Liechtensteiner. Sleman konnte sich durchsetzen und liess dem Torhüter aus kurzer Distanz keine Chance 0:3. Nur knapp zwei Zeigerumdrehungen später traf Sleman erneut und so stand es nur kurz nach Wiederanpfiff 0:4. Diese zwei Treffer nahmen die Spannung nach nur fünf Minuten wieder aus dem Spiel. Die Teufner Defensive stand weiterhin kompakt und liess nur wenige Möglichkeiten zu. Trotzdem tauchte das Heimteam in der 51. und 60. Minute nochmals gefährlich vor dem Tor des FC Teufens auf. Schlussmann Höhener verhinderte jedoch geschickt beide Male den Anschlusstreffer. In der 63. Spielminute legte Grbic auf Kern. Dieser erzielte mittels präzisem Flachschuss den fünften Treffer für den FC Teufen. Rund zehn Minuten vor Abschluss war es ebendieser, der mit dem 0:6 den Schlusspunkt dieser Partie markierte.

Der Sieg des FC Teufens geht sicherlich auch in dieser Höhe in Ordnung. Obwohl die ersten zwei Treffer durchaus mit etwas Glück zustande kamen, spielten die Appenzeller in der zweiten Hälfte konsequent nach vorne und machten den Sack mittels zwei schnellen Toren schon früh zu. Der FC Balzers bleibt so mit einem Punkt Abstand über dem Strich. Die Teufner sind neu auf dem dritten Tabellenplatz.

FC Teufen: Höhener, Fässler, Clavadetscher, Panella, Rohner, Germann, Ehrbar, Bruderer, Grbic, Kern, Sleman, Bär (Comeback), Eggenberger, Boppart.

Trainer: Pola.

FC Balzers: Bajrami, Vogt, Kaufmann, Feldmann, Ferreira, Auer, Heeb, Frick, Gantner, Bibaj, Fereirra, Vogt, Garieri, Möhr, Fischer, Nipp, Macri.

Trainer: Lermen.

Teufen spielt erstes Remis dieser Saison

Nach dem Sieg in Appenzell am vergangenen Dienstag empfing der FC Teufen nur zwei Tage später den KF Dardania im Landhaus. Viele Unterbrüche störten den Spielfluss über 90 Minuten und das Spiel endete, trotz Teufner Überzahl in der zweiten Hälfte, mit 1:1 unentschieden.

Das sommerliche Wetter am Donnerstagabend war um einiges einladender, als jenes zwei Tage davor in Appenzell. Auch die Ausgangslage vor dem Spiel versprach jede Menge Spannung. Der FC Teufen lag mit 56 Punkten auf dem dritten Platz, KF Dardania rangiert mit nur zwei Punkten weniger auf Platz fünf. Diese Partie hatte also Potenzial, die Tabelle neu zu gestalten. Dies war beiden Teams bewusst und so wurde von Beginn weg aufs Tempo gedrückt. Das Heimteam stand weit in der gegnerischen Hälfte und liess den Gästen kaum Platz, um ein gepflegtes Passspiel aufzubauen. Der Ball lief gut durch die Reihen der Teufner und es wurden früh Chancen kreiert. In der 17. Spielminute brachte Ehrbar die Platzherren, mittels Flachschuss vom Strafraumeck, mit 1:0 in Führung. Das Spiel wurde hektischer und die Zweikämpfe härter. Schon nach einer halben Stunde wurde das Spiel aufgrund von Ausrufen und unfairem Spiel mehrere Male unterbrochen. Die junge Schiedsrichterin hatte keinen einfachen Stand gegen die vielen Emotionen auf dem Platz. Einen Eckball nach rund 38 Minuten brachte ein erstes Mal Unruhe in den Strafraum des FC Teufens. Torhüter Höhner wurde von einem Gegenspieler zu Fall gebracht und Cassani konnte das Leder hinter die Torlinie befördern. Das Tor zählte – 1:1! Noch vor dem Pausenpfiff hatten sowohl Germann als auch Kern den Führungstreffer auf dem Fuss, scheiterten jedoch beide Male am Torhüter. So gingen die Teams mit einem Pausenstand von 1:1 in die Kabinen.

Die Pause half nur bedingt, die Gemüter der beiden Mannschaften zu beruhigen und nach nur fünf gespielten Minuten durfte Estifanos frühzeitig unter die Dusche. Der FC Teufen versuchte weiterhin nach vorne zu spielen und die Überzahl zu ihrem Vorteil zu nutzen. Dies gelang ihnen jedoch nicht und die Präsenz im gegnerischen Sechszehner hatte deutlich abgenommen im Vergleich zur ersten Hälfte. Die Gäste hielten sich gut zu zehnt und vermochten, durch schnelles Umschaltspiel, mehrere Male gefährlich vor dem Tor des Heimteams aufzutauchen. Fouls, Beleidigungen und gelbe Karten bekamen die Zuschauer in Folge öfters zu sehen, als schöne Ballstafetten. Viele Verletzungspausen halfen dem Spielfluss ebenfalls nicht sonderlich und die Partie plätscherte vor sich hin. Der Schiedsrichterin war das Spiel schon länger entglitten und über jeden ihrer Entscheide wurde lautstark diskutiert. Bis auf zwei geforderte Elfmeter, vier gelben Karten und einigen halbgefährlichen Standards hatte der zweite Durchgang nicht mehr viel zu bieten. So endete auch die zweite Hälfte mit einem Spielstand von 1:1.

Der FC Teufen war sicherlich in den ersten 45 Minuten das bessere Team, mit den gefährlicheren Torchancen. Trotz der Überzahl konnten sie jedoch in der zweiten Hälfte nicht mehr überzeugen. Die Gäste operierten mehrheitlich mit hohen Bällen, was zu einigen guten Möglichkeiten führte. Fussballerisch haben beide Teams schon bessere Leistungen gezeigt und tabellarisch hatte dieses Remis ebenfalls keinen Einfluss. Nächsten Mittwoch tritt der FC Teufen auswärts gegen den FC Balzers an.

FC Teufen: Höhener, Fässler, Clavadetscher, Panella, Knechtle (Comeback), Germann, Babic, Bruderer, Eggenberger, Kern, Ehrbar, Weiler, Walser, Grbic.

Trainer: Pola.

KF Dardania: Haxhijaj, Nessimi, Berisha, Briner, Daku, Morina, Estifanos, Redzepi, Mazreku, Cassani, Ziberi,

Mazreku, Lamaj, Jakupi, Bieli.

Trainer: Brander, Bushati.

Meldet euch jetzt für das diesjährige Tüüfner-Dorfturnier vom 15. und 16. Juni 2019 an!

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Am Donnerstagabend empfing der FC Teufen den benachbarten FC Speicher auf dem Landhaus. Dass man den wohlbekannten Köpfen aus dem Nachbardorf gegenseitig keine Punkte gönnen wollte, muss hier wohl nicht erwähnt werden. Nach einer guten ersten Hälfte des FC Speichers, einer ausgeglichenen Zweiten und viel Körpereinsatz, konnte der FC Teufen das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

 

Das Hinspiel im Speicher konnten die damaligen Gastgeber, nach zweifachem Rückstand, doch noch für sich entscheiden und somit war klar, dass sich die Teufner dafür revanchieren wollten. Nach zwei verlorenen Spielen in Serie musste der FC Teufen wieder zurück zum Erfolg finden. Die Speicherer reisten mit Rückenwind an, letzte Woche wurde der zweitplatzierte FC Rüti mit 5:1 nach Hause geschickt. Perfektes Fussballwetter, erstmals bespielter Hauptplatz und viele Zuschauer liessen die Derbystimmung nur noch mehr aufkommen. Nach gemeinsamem Einlaufen und gegenseitigem Händeschütteln wurden die Freundschaften zwischen den beiden Teams für 90 Minuten auf Eis gelegt. Der Schiri pfiff die Partie an und der FC Speicher stand von Beginn weg offensiv, mit vielen Spielern in der gegnerischen Hälfte. Die Teufner wurden von dem druckvollen und energischen Spiel der Gäste offensichtlich etwas überrumpelt und die Speicherer kamen schon in den ersten fünf Minuten einige Male gefährlich vors gegnerische Tor. Die Gastgeber wussten sich in der Anfangsphase nur mit weiten, hohen Bällen zu helfen und zeigten teilweise Mühe, die schnellen Stürmer des FC Speichers in Schach zu halten. Das erste Mal gefährlich wurden die Platzherren in der 14. Minute. Dann aber richtig – Ehrbar brachte die Teufner, entgegen dem Spielverlauf, mit 1:0 in Führung. Der weitere Spielverlauf änderte sich nur wenig. Die Gäste machten weiter Druck, brachten den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unter. In der 31. Minute konnte sich auch noch die Teufner Torwartlegende Höhener auszeichnen, der einen strammen Schuss von Marcel Mazenauer aus kurzer Distanz parierte. So gingen die Teams beim Spielstand von 1:0 in die Kabinen. Die Einen glücklicher, als die Andern.

 

Das Heimteam war sich bewusst, dass die Intensität und Laufbereitschaft im zweiten Durchgang gesteigert werden musste, ansonsten würde der Ausgleich nur eine Frage der Zeit sein. Die Speicherer haderten einzig an der mangelnden Effizienz der Offensivabteilung. Mit zwei frischen Spielern fanden die Teufner etwas besser ins Spiel, als in der ersten Hälfte und so konnte dem Druck der Gäste entgegengehalten werden. In der 55. Spielminute eroberten die Platzherren das Leder im Mittelfeld und nach einem schnellen Umschaltspiel versenkte Boppart die Kugel per Lupfer aus rund 35m mustergültig im Tor der Gäste – 2:0! Nur drei Zeigerumdrehungen später netzte Germann mittels Flachschuss zum 3:0 für den FC Teufen ein. Doch das Spiel war noch lange nicht entschieden. Es folgte ein ausgeglichener Schlagabtausch mit guten Torchancen auf beiden Seiten. So wurde Schläpfer in der 62. Minute im gegnerischen Strafraum unsanft gestoppt und der Schiri zeigte auf den Punkt – Penalty. Schmid liess sich nicht zweimal bitten, liess Höhener keine Chance und traf zum 3:1 Anschlusstreffer. Die Gäste zeigen hohen Einsatz und waren nicht gewillt hier Punkte liegen zu lassen. Die Teufner hatten sich kaum erholt vom letzten Treffer und schon eine Minute nach dem Tor herrschte erneut Unordnung im eigenen Strafraum. So war es schliesslich Ehrbar der nach einem Eckball, den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Es war noch rund eine halbe Stunde zu spielen und das Resultat lautete neu 3:2. Das nächste Tor würde den weiteren Spielverlauf massiv beeinflussen und so wurden die folgenden Minuten vor allem von vielen Fouls, hart geführten Zweikämpfen und gegenseitigen Nettigkeiten geprägt. In der 70. Minute wurde Walz steil geschickt, flankte das Spielgerät schön in die Mitte, wo Boppart zum 4:2 einschieben konnte. Die Luft der Gäste war jedoch noch immer nicht draussen und so wurde weiter wackerer Fussball gespielt, ohne dass die Partie in den letzten Minuten langweilig wurde. Ein weiterer Treffer gelang jedoch beiden Teams nicht und so blieb es beim Resultat von 4:2.

 

Das hohe Tempo und die grosse Laufbereitschaft der Speicherer machten dem Heimteam übers ganze Spiel viel Mühe. Vor allem in der ersten Hälfte konnte sich der FC Teufen mehr als glücklich schätzen mit dem Resultat. Die zweite Hälfte gestaltete sich jedoch mehr ausgeglichen und auch die Platzherren spielten sich viele schöne Chancen heraus. Alles in Allem war es sicherlich ein sehenswertes und attraktives Derby, bei dem alle auf ihre Kosten kamen.

 

FC Teufen: Höhener, Fässler, Marti, Clavadetscher, Locher, Babic, Germann; Sleman, Bruderer; Walz, Eggenberger; Boppart, Kern, Ehrbar.

 

FC Speicher: Graf, Würzer, Huber, Schrag, Hofer, Stillhard, Schmid, Brunner, Schläpfer, F. Mazenauer, M. Mazenauer, Bänziger, Kunz, Mazenauer, Shala, Kunz.